Cafe Bar Mokka präsentiert
Am Schluss

RUPA & THE APRIL FISHES

GLOBAL ALTERNATIVE GROUP (USA)

GESELLSCHAFTSKRITISCHE NU-FOLK SONGS

GESELLSCHAFTSKRITISCHE NU-FOLK SONGS

Geboren in Kalifornien, aufgewachsen in Indien, Pubertät in Frankreich, dann zum Studium wieder in die USA: Rupa Marya weiß, was es heißt, überall zu Hause zu sein. Zusammen mit ihrer 2007 gegründeten hervorragenden Band «The April Fishes» hört man das auch ihren Songs an. Gypsy-Swing wechselt sich ab mit Tango, Mariachi-Elementen, Hindi-Klängen, französischen Chansons oder Folk, Rock und Reggae.

Die Texte der Gitarristin und Sängerin sind ebenso grenzüberschreitend mehrsprachig und mit einer starken politischen Haltung verbunden. Denn sie hat etwas zu sagen als Umweltaktivistin und praktizierenden Ärztin in der Notaufnahme für Migranten im San Francisco General Hospital). Doch Live vorgetragen wird bitteschön alles mit Humor und einem Sinn für Theatralik .

Mit ihrem energiegeladenen Stilmix eroberte die Band zuerst die USA, danach Europa. Jetzt rufen die großen Festivals. Kein Wunder, das außergewöhnlichen Sextett aus San Francisco bietet eine höchst spannende und abwechslungsreiche Show. Must see!!

Ach ja, da wäre noch der seltsame Name der Band April Fishes: „Aprilfische“ leitet sich von «les poissons d’avril» ab, einem französischen Brauch am 1. April. An diesem Tag heftet man sich gegenseitig heimlich Papierfische auf den Rücken.

«Wenn Rupa ein Film wäre, dann wäre sie eine Mischung aus ‚Die wunderbare Welt der Amélie‘, ‚Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs‘, ‚Latcho Drom‘ und ‚Do The Right Thing‘. Sie wäre – und tatsächlich ist sie es – ein augenblicklicher Kultklassiker.»
San Francisco Weekly